Stationen

Zwischenstation

Das Jahr 2016 hat angefangen: Angesichts der „dramatischen Entwicklungen“ auf der Welt ein spannendes Jahr. Darf man in so einem Jahr auch mal an sich denken? Ist es sinnvoll, weiterhin Bio-Futter (für mich und mein Essen) zu kaufen und darauf zu achten, dass mein Steak menschenwürdig gestorben ist, wenn anderswo Menschen menschenunwürdig sterben? Oder leben? Darf man an so unpolitische Dinge wie Sabbatjahre überhaupt denken? Ein Artikel in der ZEIT hat diese Frage so beantwortet: Ja, man darf. Gerade unsere Gesellschaft, die Genuss (und Freizeit bzw. Freiheit) ermöglicht, ist das Ergebnis einer friedlichen Gesellschaft und daher für Menschen anderer Länder, in denen die Situation anders aussieht, ein Magnet und eine Richtschnur. Also – träumen wir weiter von Sabbatjahren, musikalischen Abenden, durchlesenen Nächten, Urlauben, Bergtouren. Und Bio-Steaks. Ja, davon auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.